Mehr Bildung über Bildung!

Viele junge Menschen haben anscheinend nicht verstanden, dass das Bildungssystem eines kapitalistischen Staates mit nichten nur dafür da ist, den Schülern und Studenten interessante Dinge zu erzählen. Folgende E-Petition ist auf der Internetseite des Bundestages zu finden:

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass jeder Bachelorabsolvent einen Masterstudienplatz erhält, unabhängig von Note, Herkunft und sozialem Stand.

Mit der jetzigen Regel, bei der es so organisiert ist, dass nicht alle einen Masterplatz erhalten, steigt der Konkurrenzkampf unter den Studenten. Es geht nur noch darum gute Noten zu erzielen, um einen Masterstudienplatz zu erhalten. Die Möglichkeit Interessen auch innerhalb des Studiums zu vertiefen bleibt aus. Der Bachelor ist meist nicht berufsqualifizierend, sodass die übrig gebliebenen Studenten kaum etwas mit dem Abschluss erreichen können. Zunehmend wird die Qualität sinken durch das angestrebte Ziel, dass die Studenten möglichst schnell das Studium beendet haben müssen. Dies alles ist nicht tragbar, wenn ein Studium interessant sein soll und auf den Beruf vorbereiten soll!

Was glaubt denn die Frau Hittmeyer, wofür des denn überhaupt so etwas wie Noten gibt und diese das gesamte Schulsystem durchziehen? Es ist doch gerade eine der Aufgaben der Schulen, die Schüler für den Arbeitsmarkt vorzusortieren. Und auf den Universitäten ist das selbstverständlich nicht anders, ein NC für Masterstudiengänge ist da also eine vollkommen logische Konsequenz und wurde unter anderem dafür eingeführt. In der Petition klingt das so, als wäre das ein Fehler an dem System, an den die Politiker versehentlich gar nicht gedacht haben! Der Bachelor ist nur sehr eingeschränkt berufsqualifizierend? Das ist der Hauptschulabschluss auch. Wer nicht aus gutem Hause kommt, strebsam und intelligent ist und selbstverständlich auch social skills besitzt, ist auf dem Arbeitsmarkt, vor allem in höheren Positionen, einfach nicht erwünscht. Sortiert wird da sowieso irgendwann, und wenn erst beim Bewerbungsgespräch. Dass diese Sortierung nun durch das Bachelor-Master-System vorverlagert wurde, verwundert also eigentlich kaum. Insgesamt also eine sehr naive Petition.

Normalzustand Rot hat anlässlich des Bildungsstreiks einen sehr empfehlenswerten Text über das Bildungssystem geschrieben.


1 Antwort auf “Mehr Bildung über Bildung!”


  1. 1 Morjanne 12. Juli 2009 um 13:00 Uhr

    Hi, hab gerade deine Seite durch Zufall in einem Kommentar auf dem mädchenblog endeckt, und bin als erstes über diesen Eintrag gestolpert.
    Im Prinzip kann ich nur zustimmen, dass die Petition von einem mehr als naiven Bildungsbegriff ausgeht. Trotzdem bin ich persönlich der Meinung, dass eine allgemeine „Aussortierung“ nicht durch NCs etc. geregelt werden kann. Natürlich ist es nicht erstrebenswert, wenn NC-freie Studiengänge quasi von Idioten überschwemmt werden, aber aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen – das Problem löst sich von selbst.
    Ich selbst studiere in einem solchen Studiengang (Arabistik), und allein der Sprachunterricht ist fordernd genug, dass schon im zweiten Semester nur noch die Hälfte der Studenten dabei ist.
    Tut mir leid, wenn ich mich so einfach einmische, aber ich finde, diese VORauswahl durch NC sollte eben keine sein, sondern mehr ein Aussieben. Denn seien wir mal ehrlich – Noten sagen nicht das geringste über die Voraussetzungen aus, die ein Mensch mitbringt. Ich kenne Leute, die durch Auswendiglernen ein Einser-Abi geschafft haben, aber im Prinzip vollkommen versagen, wenn auch nur ein bisschen Allgemeinbildung oder gar Logik von ihnen verlangt wird.

    Aber netter Schreibstil, mal so als Lob zum Schluss :)
    LG,
    Morjanne.

    P.S. freu mich auch über Gegenbesuche und unqualifizierte Meinungen in meinem Blog :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.